0:00
0:00

Kapitel 9

EIN PSALM DAVIDS, VORZUSINGEN, NACH DER WEISE «SCHÖNE JUGEND».
1 Ich danke dem HERRN von ganzem Herzen und erzähle alle deine Wunder.
2 Ich freue mich und bin fröhlich in dir und lobe deinen Namen, du Allerhöchster,
3 daß meine Feinde zurückweichen mußten; sie sind gestürzt und umgekommen vor dir.
4 Denn du führst mein Recht und meine Sache, du sitzest auf dem Thron, ein rechter Richter.
5 Du schiltst die Heiden und bringst die Gottlosen um; ihren Namen vertilgst du auf immer und ewig.
6 Der Feind ist vernichtet, zertrümmert für immer, die Städte hast du zerstört; jedes Gedenken an sie ist vergangen.
7 Der HERR aber bleibt ewiglich; er hat seinen Thron bereitet zum Gericht,
8 er wird den Erdkreis richten mit Gerechtigkeit und die Völker regieren, wie es recht ist.
9 Der HERR ist des Armen Schutz, ein Schutz in Zeiten der Not.
10 Darum hoffen auf dich, die deinen Namen kennen; denn du verlässest nicht, die dich, HERR, suchen.
11 Lobet den HERRN, der zu Zion wohnt; verkündigt unter den Völkern sein Tun!
12 Denn der nach Blutschuld fragt, gedenkt der Elenden und vergißt nicht ihr Schreien.
13 HERR, sei mir gnädig; sieh an mein Elend unter meinen Feinden, der du mich erhebst aus den Toren des Todes,
14 daß ich erzähle all deinen Ruhm, in den Toren der Tochter Zion fröhlich sei über deine Hilfe.
15 Die Heiden sind versunken in der Grube, die sie gegraben, ihr Fuß ist gefangen im Netz, das sie gestellt hatten.
16 Der HERR hat sich kundgetan und Gericht gehalten. Der Gottlose ist verstrickt in dem Werk seiner Hände. ZWISCHENSPIEL. SELA.
17 Die Gottlosen sollen zu den Toten fahren, alle Heiden, die Gott vergessen!
18 Denn er wird den Armen nicht für immer vergessen; die Hoffnung der Elenden wird nicht ewig verloren sein.
19 HERR, steh auf, daß nicht Menschen die Oberhand gewinnen; laß alle Heiden vor dir gerichtet werden!
20 Lege, HERR, einen Schrecken auf sie, daß die Heiden erkennen, daß sie Menschen sind. SELA.